Gesunder Genuß zu Weihnachten ohne Kilo-Falle

Gesunder Genuss zu Weihnachten

Gesunder Genuss zu Weihnachten © manu – Fotolia.com

Die Weihnachtszeit naht mit großen Schritten und damit auch die alljährliche große Schlemmerei. Der Teufelskreis: Die Kilos zu Weihnachten raufessen und danach die große Jammerei über die viel zu viel zugelegten Pfunde. Dabei kann die alljährliche Kilo-Schlacht mit einfachen Tricks ganz gut vermieden werden, ohne dass es große Abstriche beim Genuss geben muss.

Weihnachtsfest gesünder planen

Der Genuss zu den Festtagen darf natürlich nicht zu kurz kommen. Also müssen Alternativen gefunden werden. Bei ISSGesund gibt es Rezepte, die eine gesunde Variante darstellen. Warum nicht schon vor Weihnachten darüber nachdenken, was man am Festmahl gesünder gestalten kann?

Gesündere Alternativen kennen

Vielleicht die Weihnachtsbäckerei weglassen? Nicht unbedingt, denn was wäre ein Weihnachtsfest ohne die leckeren Kekse? Deshalb gibt’s bei ISSGesund Backrezepte, die eine etwas gesündere Alternative zu den vielen Süßigkeiten darstellen und im Geschmack keinesfalls dem Ungesunden nachstehen – natürlich in Maßen genossen.

Das Motto des Weihnachtsgenusses sollte daher dieses Jahr sein: Genuss ohne Reue – aber vorher mit ein wenig Verstand über gesunde Alternativen nachdenken, hier gibt es ein paar Anregungen.

Weihnachten – eine Zeit der Ruhe und Gesinnung

Weihnachten ist keine Zeit des Fastens. Sie kennen das – eine Feier jagt die nächste und jede dieser netten kleinen oder großen Feiern ist begleitet von leckeren Schlemmereien von deftig bis süß und oftmals auch mit ein wenig (oder auch ein bisschen mehr) Alkohol. Die viele Schlemmerei gönnt dem Körper so gut wie keine Ruhe oder Frieden, im Gegenteil: Die Völlerei zu Weihnachten sorgt nicht nur für unnötige, überschüssige Pfunde, sondern stresst zudem den Verdauungstrakt und belastet damit den ganzen Körper. Wie Sie dieses Jahr nicht über die Kilo-Falle „Weihnachtszeit“ stolpern, zeigt Ihnen jetzt Issgesund.

Die Vorsätze nach Weihnachten sind immer wieder dieselben:

  • Ich möchte abspecken,
  • mehr Sport machen,
  • weniger Alkohol trinken
  • usw.

Warum nicht schon vor Weihnachten die Notbremse ziehen? Das würde Ihrem Körper sehr gut bekommen und vor allem haben Sie jetzt schon Zeit, das Ruder so zu steuern, dass Sie nach Weihnachten nichts zu bereuen haben.

Issgesund hat daher für Sie wertvolle Tipps zusammengefasst. Diese zu beherzigen hilft Ihnen garantiert, die Festtage ohne große Gewichtszunahme zu überstehen.

Alkohol – muss das sein?

Beginnen wir mit dem Trinken. Häufig wird an Feiertagen viel zu viel Alkohol getrunken. Dass zu hoher Alkoholkonsum dem Körper schadet, ist jedem bewusst und muss an dieser Stelle nicht näher erläutert werden. Das Gläschen in Ehren sollte keinem verübelt werden. Aber alles in Maßen.

Daher lautet der Vorsatz für die Weihnachtsfeiertage: Weniger ist mehr! Genießen Sie ein Gläschen und trinken Sie dazu genügend Wasser. Lassen Sie sich bei Weihnachtsfeiern im Familien- oder Bekanntenkreis nichts aufdrängen. Damit Ihnen das leichter fällt, trinken Sie einfach Ihr Glas nicht ganz leer. Die Gefahr des Nachschenkens bei leerem Glas ist zu hoch! Langsam trinken, dazu viel alkoholfreie Flüssigkeit, da fällt dann fast niemandem mehr auf, dass Sie eigentlich nicht viel Alkohol getrunken haben.

Genießen statt schlemmen

Wer kann dem feinen Braten oder dem exklusiven Festmahl widerstehen? Fast keiner und zu den Festtagen sollten Sie auch gar nicht auf diese Köstlichkeiten verzichten. Denn was wären Feiertage und Weihnachten ohne ein feines Festessen? Also, was tun um dem Körper trotzdem ein wenig Ruhe gönnen?

Genießen Sie. Aber vergessen Sie nicht aufzuhören, wenn sie satt sind. Hören Sie auf ihren Bauch und achten sie auf ihr Sättigungsgefühl. Sie müssen auf keine der angebotenen Köstlichkeiten verzichten – nehmen Sie sich von allem einfach eine kleinere Portion und essen Sie bewusst weniger. Das ist der Clou an der Sache. Auch wenn es noch so verlockend erscheint oder Köstlichkeiten den Tisch krönen, wenn Sie genug haben, sollten Sie nichts mehr unnötig in sich hinein stopfen. Und wenn Sie ein Liebhaber von Süßem und Desserts sind, dann planen Sie das schon vorher bei der Hauptmahlzeit mit ein. Das heißt, dass Sie unbedingt bei der Hauptmahlzeit etwas kürzertreten sollten, um sich danach noch eine feine Nachspeise zu gönnen.

Für alle, die glauben, Sie versäumen etwas, wenn Sie nicht von allem und jedem kosten oder unbegrenzt schlemmen: Spätestens nach den Feiertagen werden Sie jammern und bereuen, dass Sie die Tipps nicht beherzigt haben. Sie müssen auf nichts verzichten – nur die Portionen verkleinern. Satt werden Sie trotzdem – versprochen!

Die Weihnachtssünde

Kann es eine Sünde zu Weihnachten geben?

Für viele Mehlspeis-Tiger lautet die Antwort ganz eindeutig JA! Gerade zu Weihnachten, wenn die vielen selbst gebackenen Köstlichkeiten überall greifbar sind. Kekse, Vanillekipferl, Taler, Kuchen, Gebäck…

Dieses Weihnachten soll aber alles anders werden! Deshalb sollten Sie vielleicht schon im Voraus ein wenig daran denken, ob es sich im Hinblick auf Ihr Gewicht und das übliche Bereuen danach nicht lohnen würde, auf das eine oder andere Kipferl zu verzichten. Oder wollen Sie wirklich nachher wochenlang hungern müssen, um ihr Gewicht zu regulieren? Auch hier gilt: Genießen statt schlemmen bzw. Weniger ist mehr.

Zusätzlich gibt es natürlich auch„gesündere“, aber nicht minder leckere Varianten. Z. B. Kekse und Kuchen aus Vollkornmehl und mit Rohrohrzucker oder Honig gesüßt belasten den Körper weniger. Hier finden Sie einige Inspirationen.

Selbst kochen

Sie kochen selbst ein Festessen? Super! Dann sollten Sie auf jeden Fall Ihr Augenmerk auf viele gesunde Beilagen (Gemüse, Hülsenfrüchte, Salat, usw.) legen. Es muss ja nicht immer Fleisch sein. Es könnte ja auch Fisch sein. Oder vielleicht sogar mal etwas Vegetarisches. Wenn es doch Fleisch sein soll, tun Sie sich gut, wenn Sie die fettarmen Varianten bevorzugen. Als Nachspeise könnte es anstatt Kuchen oder Gebäck ja auch ein frischer Obstsalat sein oder eine Süßspeise mit viel Obst garniert. Ein paar Rezeptvorschläge gibt es hier…

Tipps für die Feiertage im Überblick:

  • Essen sie maßvoll und bewusst, sie versäumen nichts
  • Essen sie nur, wenn sie wirklich Hunger haben
  • Gehen sie nicht hungrig zu einer Weihnachtsfeier
  • Halbieren Sie Ihre Portionen, dann geht sich auch noch eine Nachspeise aus
  • Lassen sie sich nicht von Freunden hinreißen, Ihre Vorsätze über Bord zu werfen
  • Auch wenn viel am Tisch serviert wird: Sie müssen nicht alles aufessen!
  • Wenn etwas besonders verlockend ist: Kosten Sie ein bisschen, aber essen Sie nicht gleich eine ganze Portion davon!
  • Wenn Sie satt sind, hören Sie auf zu essen (das klingt einfach, aber ein wenig Selbstbeherrschung gehört dazu); nach einigen Minuten stellt sich ein natürliches Sättigungsgefühl ein
  • Trinken Sie wenig Alkohol und dazu viel Wasser
  • Trinken Sie Ihr Glas nie ganz leer, das beugt dem Nachschenken vor
  • Denken Sie daran, dass Weihnachten eine besinnliche Zeit der Ruhe sein soll – auch für Ihren Körper

Weitere passende Artikel:

Keksrezepte & Plätzchen
Keksrezepte & Plätzchen
Hier finden sie eine Auswahl an süssen Keksrezepten und Rezepte für Plätzchen. Diese Keksrezepte passen nicht nur zu Weihnachten. Denn [...]
Bratäpfel in 3 Varianten
Bratäpfel in 3 Varianten
Mit Bratäpfeln Weihnachtsstimmung zaubern Zu Weihnachten und an richtig kalten Wintertagen gehören neben selbstgemachten Plätzchen herrlich duftende Bratäpfel einfach dazu. [...]
Weihnachten von A-Z
Weihnachten von A-Z
Ein kleines Weihnachts-Lexikon. Von A wie Advent bis Z wie Zapfen – Wissenswertes rund um das Thema Weihnachten. Advent Bescherung [...]
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.