Sanft auskuriert: Wie Schüßler Salze bei Magenverstimmungen und Reizdarm helfen können

  • Schüssler SalzeSchüssler Salze © Bild von A_Different_Perspective auf Pixabay

Im 19. Jahrhundert machte der Berliner Arzt und Forscher Prof. Dr. Rudolf Ludwig Carl Virchow eine Entdeckung: Er fand heraus, dass der gesamte menschliche Organismus aus einer Vielzahl winziger Bausteine, den Körperzellen, besteht. Prof. Dr. Virchow erkannte, dass diese winzigen Bauteile die Grundvoraussetzung für die menschliche Gesundheit sind. Der Oldenburger Arzt und Homöopath Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler war von diesen Erkenntnissen so beeindruckt, dass er seine Forschung ebenfalls den Körperzellen widmete. Rasch kam er zu dem Ergebnis, dass jede Körperzelle einen bestimmten Bedarf an Nährstoffen, den Mineralstoffen, hat. Er fand heraus, dass bestimmte Mineralstoffe, die Mineralsalze, für die Funktion der Körperzellen unverzichtbar sind. Um ein etwaiges Ungleichgewicht oder einen Mangel an diesen Nährstoffen auszugleichen, extrahierte Dr. Schüßler zwölf essenzielle Mineralsalze, die er selbst biochemische Funktionsmittel nannte und die aufbauende und zellregulierende Funktionen haben sollen. Zudem entdeckte er, dass die Körperzellen diese Nährstoffe am besten in homöopathischer Form aufnehmen können, weil sie über die Schleimhäute des Mund- und Rachenraums rasch in den Blutkreislauf gelangen. Heutzutage sind sie etablierte alternative Heilmittel und die, nach Ihrem Entdecker benannten, Schüßler Salze können in jeder Apotheke gekauft werden.

Sanft und schonend

Dr. Schüßlers Erkenntnisse gehen von der Annahme aus, dass Erkrankungen auf Missverhältnissen und Mangelerscheinungen der Mineralsalze im menschlichen Organismus beruhen. Durch die Gabe von Schüßler Salzen, die diese Nährstoffe in potenzierter Form enthalten, sollen die Störungen des Mineralhaushalts ausgeglichen und der menschliche Körper wieder in Balance gebracht werden. Dr. Schüßler selbst extrahierte zwölf Mineralsalze – die Basissalze und damit wichtigsten Mineralstoffe des menschlichen Körpers. Anfang des 20. Jahrhunderts kamen weitere 15 Ergänzungsmittel hinzu, später dann noch sieben biochemische Mittel. Seitdem wird auf dem Gebiet nicht intensiv weiter geforscht – die heutigen Schüßler Salze gelten als vollends etabliert.

Positive Wirkung und gute Verträglichkeit

Magenverstimmungen und ein sogenannter Reizdarm haben die unterschiedlichsten Ursachen: Sie können durch:

  • eine falsche Ernährung,
  • zu viel Stress
  • oder eine anfällige Verdauung entstehen und gehen nicht selten mit schmerzhaften Bauchkrämpfen einher.

Sanfte Mittel können bei Reizdarm und Magenverstimmungen oft sehr gut helfen. Zu diesen sanften Mitteln gehören auch die Schüßler Salze, die den Magen-Darm-Trakt beruhigen und wieder ins Gleichgewicht bringen können. Bei regelmäßiger Einnahme können Magen und Darm sich entspannen und zur Ruhe kommen. Die klassischen Schüßler Salze, die bei Magenverstimmungen und Reizdarm zum Einsatz kommen, sind:

  • Nummer 4,
  • Nummer 8,
  • Nummer 10
  • und Nummer 23.

Das Schüßler-Salz Nummer 4 dient der Zellentgiftung und beruhigt die Magen-Darm-Schleimhaut, das Schüßler-Salz Nummer 8 regt die Verdauung an. Die Schüßler Salze Nummer 10 und Nummer 23 haben positive Auswirkungen auf die Bauchspeicheldrüse, unterstützen die Leber und die Gallenblase, entsäuern den Stoffwechsel und lindern Reizungen. Zudem können sie die Darm-Muskulatur bei der Arbeit unterstützen. Damit die Schüßler Salze ihre volle Wirkung entfalten können, sollte man sie langsam im Mund zergehen lassen, sodass die Mundschleimhaut sämtliche Mineralien und sonstigen Wirkstoffe aufnehmen kann.

Regulierend und beruhigend

Schüßler Salze 4,3 & 17

Schüßler Salze 4,3 & 17 © Bild von A_Different_Perspective auf Pixabay

Neben der Einnahme einzelner Schüßler Salze haben sich vierwöchige Kuren als besonders wirkungsvoll erwiesen, um Reizdarm und Magenverstimmungen zu lindern. Sie können dabei helfen, die Darmtätigkeit zu regulieren und das biologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Als geeignet hat sich eine Kombination aus den Schüßler Salzen Nummer 4, Nummer 9 und Nummer 10 erwiesen. Das Schüßler-Salz Nummer 4 beruhigt die beanspruchte Darmschleimhaut, Nummer 9 gilt als Säureregulator, das Schüßler-Salz Nummer 10 soll die Ausscheidungsprozesse fördern und die Darmperistaltik anregen. Auf diese Art und Weise können eine gestörte Muskelarbeit des Verdauungstrakts ausgeglichen und Bauchkrämpfe gelindert werden. Damit die Schüßler Salze im Rahmen der vierwöchigen Kur ihre volle Wirkung entfalten, sollten je drei Tabletten in heißem Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken getrunken werden.

Sanfte Linderung und einfache Anwendung

Übrigens: Aufgrund ihrer sanften Wirkung und einfachen Anwendung eignen sich Schüßler Salze für nahezu jeden Menschen – sogar für Kinder ab dem Säuglingsalter. Nebenwirkungen sind so gut wie keine bekannt – einzig bei Laktoseintoleranz sollte aufgrund des enthaltenen Milchzuckers auf eine Einnahme verzichtet werden. Vorsicht geboten ist auch bei einer Glutenintoleranz, denn manche Hersteller verwenden für die Produktion in Tablettenform Weizenstärke. Kühl und trocken aufbewahrt, sind Schüßler Salze jahrelang haltbar. Als abschließender Hinweis sei allerdings angemerkt, dass bei der Behandlung von Magenverstimmungen und Reizdarm nicht einzig und allein auf Tabletten gesetzt werden sollte: Auch alternative Methoden wie Tee, Yoga, Wärme, Meditation und Entspannungsübungen können dabei helfen, die Bauchkrämpfe in den Griff zu bekommen. Ein gezieltes Stressmanagement mittels Autogenem Training, Yoga und Progressiver Muskelentspannung ist bestens geeignet, um dafür zu sorgen, dass Magen-Darm-Probleme erst gar nicht entstehen. Eine einfache Wärmflasche oder ein schöner Tee, der seine Wärme von innen heraus entfaltet, können Schmerzen lindern und den Darm beruhigen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.