Bohnen richtig zubereiten – Bohnen kochen

  • Bohnen zubereitenBohnen zubereiten © Kerdkanno/Shutterstock

Bohnen gut zubereiten

Bohnen sind eine schmackhafte und gesunde Bereicherung für viele Gerichte. Wenn sie frisch erworben werden, müssen sie vor dem Genuss immer gekocht werden, da sie sonst Magen- und Darmbeschwerden verursachen können. Je nach Bohnenart kann die Kochzeit bis zu 45 Minuten betragen.

Zubereiten der schnellen Dünnen – grüne Bohnen

Grüne Bohnen bleiben nicht lange knackig. Sollen sie nicht sofort verzehrt werden, können sie blanchiert und anschließend eingefroren werden. Frisch schmecken sie jedoch am besten. Für die Zubereitung, welche sich sehr simpel gestaltet, werden die Bohnen gewaschen und auf beiden Seiten die Enden abgeschnitten.

Danach werden die Stangen auf die gewünschte Länge zugeschnitten, für circa 20 Minuten gedämpft bzw. gekocht und mit Eiswasser abgeschreckt. Bei sehr zarten grünen Bohnen, welche gern als Beilage oder für Salate verwendet werden, kann die Garzeit auch etwas kürzer sein. Um den charakteristischen grünen Farbton zu erhalten, kann beim Kochen ein Teelöffel Natron oder Backpulver ins Wasser gegeben werden. Ein wenig Fett wie Butter oder Olivenöl auf die grünen Bohnen nach dem Garen, verstärkt ihr natürliches Aroma.

Da Bohnen reich an Blähstoffen sind, kann durch eine Zugabe von Koriander, Kümmel oder Bohnenkraut dieser unangenehme Nebeneffekt minimiert werden.

Kochen der Saubohnen und Riesenbohnen: Die Aufwändigen

  • Trockene Bohnen werden mit kaltem Wasser abgespült.
  • Anschließend werden sie in eine Schüssel mit Wasser gegeben, damit sie über Nacht aufquellen können. Dadurch wird die Garzeit minimiert und sie sind leichter verdaulich.
  • Nach der Einweichzeit wird die Flüssigkeit abgegossen und die Bohnen erneut unter kaltem Wasser abgespült.
  • In einem hinreichend großen Topf und mit viel Wasser werden die Bohnen anschließend weich gekocht, was bis zu 45 Minuten dauern kann. Ein hinreichendes Kochen ist wichtig, da nur so die resistente Stärke und die giftigen Lektine aus den Bohnen verschwinden.

Nach dem Kochen werden die Bohnen zum Erkalten noch in der Kochbrühe gelassen, da sonst die zarte Haut der Bohnen aufplatzen kann. Dies ist insbesondere für Sorten wie die weiße Riesenbohne wichtig. Bei dicken Bohnen, welche auch als Sau- und Puffbohnen bezeichnet werden, liegen die dicken Kerne in Schoten. Daher werden zuerst die dicken Schoten entfernt und im Anschluss werden die Kerne blanchiert sowie gehäutet. In einer Brühe oder in Salzwasser werden sie gekocht und eignen sich aufgrund ihrer Zartheit hervorragend für Eintöpfe.


Weitere Infos zur Bohne

Hülsenfrüchte statt Schnitzel
Hülsenfrüchte statt Schnitzel
Ob für die Welternährung oder die Bikinifigur, Hülsenfrüchte sind wichtige Nährstofflieferanten. Ihr Eiweißgehalt ist unschlagbar. Sie enthalten viele Ballaststoffe, machen [...]
Bohnen
Bohnen
Allgemeine Beschreibung von Bohnen Grundsätzlich zählen Bohnen zu den Hülsenfrüchten und sind sehr frostempfindlich. Die Bohnenhülsen selbst können sowohl in [...]


Ein paar Rezepte mit Bohnen & Linsen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.