Tee – Heißgetränk zum Wohle der Gesundheit

  • TeeTee © Photo by 五玄土 ORIENTO on Unsplash

Tee ist nicht nur ein heißes Getränk für kalte Wintertage, sondern eine Tasse Auszeit, ein Rachenwärmer und eine Wohltat für die Seele.

Die traditionelle Zubereitung von Tee hat einen meditativen Charakter. Dank der Inhaltsstoffe ist das Getränk ein gesundheitsförderndes Elixier, das sowohl heiß als auch kalt genossen wird.

Japaner sind davon überzeugt, dass das Geheimnis von Leistungsfähigkeit und Jugend in Grünem Tee liegt. Auch Macha Tee erfreut sich in der traditionellen Chinesischen Medizin schon seit vielen Jahrhunderten großer Beliebtheit. Macha werden zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt.

Was eigentlich ist Tee?

Teeguide Cover

Teeguide © Klingel

Der kostenlose Guide für alle Tee-Liebhaber beschreibt genau die Welt des Tees. Streng genommen handelt es sich bei Tee nicht um das Heißgetränk, das aufgebrüht wird. Als Tee wird das Erzeugnis der Teepflanze bezeichnet. Dies bedeutet, dass als Tee nur jene Sorten deklariert werden dürfen, die aus den Pflanzenteilen hergestellt werden.

Demnach unterscheidet man zwischen sechs Sorten:

Bei den Klassikern wie Kräutertees, Rooibos und Früchtetees handelt es sich eigentlich um Aufgussgetränke. Ebenso ist die Bezeichnung Tee für moderne Sorten wie Lapacho und Mate falsch, da diese mit heißem Wasser aufgegossen werden. Trotzdem werden diese Sorten als Tee deklariert, da die Zubereitung starke Ähnlichkeit aufweist.

Heilende Wirkung von Grünem Tee

Dank seiner Inhaltsstoffe zählt Tee zu den natürlichen Hausmitteln. Bedenken Sie jedoch, dass einige Sorten Nebenwirkungen hervorrufen können, wenn der Konsum einerseits übermäßig, andererseits über einen längeren Zeitraum erfolgt.

Wer große Mengen an Lapacho-Tee zu sich nimmt, läuft Gefahr, Bauchschmerzen oder gar Anämie zu bekommen. Wenn Sie eine mehrwöchige Tee-Kur planen, sollten Sie diese daher unbedingt vorab mit einem Arzt absprechen.

Grüner Tee

Nicht nur Japaner glauben an die gesundheitsfördernde Wirkung des Grünen Tees. An keinem anderen Ort der Erde leben derart viele über 100-Jährige wie in Okinawa in Japan. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Bewohner den Grünen Tee als Jungbrunnen bezeichnen.

Grüner Tee ist reich an Vitaminen. Neben den Vitamin A sind auch die Vitamine B2 und C enthalten. Weitere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe sind Fluorid, Kalium, Kalzium, Flavonoide und Gerbstoffe.

Dem grünen Tee werden Anti-Aging-Effekte zugesprochen. Grund hierfür sind einerseits die zahlreichen Antioxidantien, welche die Erneuerung der Zellen fördern, andererseits die entwässernde Wirkung. Grüner Tee hat zudem eine entsäuernde und entgiftende Wirkung. Er beruhigt den Magen-Darm-Trakt und stärkt das Immunsystem. Grüner Tee kann auch bei Krebs helfen oder die Leistungsfähigkeit steigern.

Kräutertees – natürliche Medizin

Von allen Aufgussgetränken ist die Heilkraft von Kräutertees am größten. Schon lange vor der modernen Schulmedizin setzten die Menschen spezielle Kräuter ein, um körperliche Leiden wie beispielsweise Schlaflosigkeit und Übelkeit zu lindern.

Welche Beschwerden Sie mit Kräutertees lindern und heilen können, verrät Ihnen auch das E-Book „Der ultimative Guide für alle Tee-Liebhaber“.

Beispiele für Wirkungsweise einiger Kräuter:

Frauenmantel

Frauenmantel ist ein Kräutertee, der bei Krämpfen, Schleim, Problemen mit der Durchblutung und Verdauung empfehlenswert ist. Zudem kann Frauenmanteltee bei Menstruationsbeschwerden, in den Wechseljahren und bei PMS für Linderung sorgen.

Bärentraubenblätter

Diesem Kräutertee wird eine leicht entwässernde und antibakterielle Wirkung nachgesagt. Bärentraubenblätter haben bei Harnwegsinfekten eine leicht desinfizierende Wirkung.

Kamille

Die als Tee zubereitete Heilpflanze wirkt krampflösend, antibakteriell und entzündungshemmend. Kamillentee ist ein altbewährtes Hausmittel bei entzündeten Verdauungsorgangen und Infektionen im Mund. Bei Entzündungen des Zahnfleisches sollte der Mund mit Kamillentee gespült werden, während bei einer Mandelentzündung damit gegurgelt wird.

Ihr neues Beauty-Geheimnis: Tee

Neben den gesundheitsfördernden Wirkungen, welche Tee nachgesagt werden, wirkt sich dieses Heißgetränk positiv auf unser äußeres Erscheinungsbild aus. So manche Teesorte unterstützt ein gesundes Hautbild, kräftige Haare und Nägel. Bei Hautproblemen bietet sich Rooibos Tee an, da in Rooibos große Mengen an Zink enthalten sind. Ebenso versorgt Lapacho-Tee im Badewasser Ihre Haut mit Eisen und Kalium. Wenn Sie eine Haarspülung aus Fenchel-Tee zubereitet, sorgt diese für strahlenden Glanz.

Fazit

Tee ist weit mehr als ein Heißgetränk! Es macht uns von innen und außen gesund und schön.

Noch mehr Informationen zu Tee und dessen heilende Wirkung liefert das -Book „Der ultimative Guide für Tee-Liebhaber“. Lehnen Sie sich mit geschlossenen Augen zurück und genießen Sie eine Tasse Gesundheit.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.