Saftfasten: Mehr Energie durch Säfte

Für viele Menschen wird Gesundheit ein immer wichtigeres Thema. Daher fangen auch immer mehr damit an, ihre Ernährung umzustellen oder sich für das Heilfasten zu interessieren. Auch eine Saftkur hat gesundheitliche Vorteile. Welche Benefits sie bietet und was eine Saftkur überhaupt ist, zeigt dieser Artikel.

Obst- und Gemüsesäfte
Obst- und Gemüsesäfte © Kim Schneider / Fotolia

Was ist Saftfasten überhaupt?

Das Saftfasten wird auch als Saftkur bezeichnet und beschreibt eine Form des Heilfastens, wobei sie eine wesentlich abgemilderte Variante davon ist. Auf dem Speiseplan stehen nämlich nicht nur Wasser und Tee, sondern leckere Säfte aus verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Wie andere Formen des Heilfastens auch findet das Saftfasten über einen festgelegten Zeitraum statt. Eine klassische Saftkur wird in der Regel 3, 5 oder 7 Tag lang durchgeführt.

Vorteile und Nutzen einer Saftkur

Die Saftkur zielt darauf ab, den Darm zu reinigen und den Körper dadurch von Schadstoffen zu befreien. Das Resultat: Endlich wieder mehr Energie zu haben und Antriebslosigkeit oder fehlende Motivation hinter sich lassen. Wieso das?

Vielen ist es gar nicht bewusst, aber häufig kommen Beschwerden wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder Verdauungsprobleme von einer falschen Ernährung. Wer daher mithilfe einer Saftkur auf die Lebensmittel verzichtet, die einem nicht guttun, gewährt seinem Körper einmal eine Pause. Viele sprechen daher auch von einem Reset des Verdauungstrakts durch eine Saftkur.

Die Säfte, die im Zuge der Saftkur getrunken werden, sind leicht verdaulich und beschweren den Magen-Darm-Trakt somit nicht unnötig. Trotzdem versorgen sie den Körper weiterhin mit allem, was er braucht: Sie strotzen nur so vor Vitaminen und Mineralstoffen.

Welche Säfte eignen sich für eine Saftkur?

Wer nun motiviert ist, eine Saftkur durchzuführen, mag vielleicht geneigt sein, einfach in den nächstbesten Laden zu spazieren und sich dort mit Säften einzudecken. Leider sieht die Realität so aus, dass sich die meisten Säfte, nur bedingt für eine Saftkur eignen. Nur Direktsäfte, die frei von Zusätzen sind, kommen in einer Saftkur zum Zug. Außerdem empfehlen sich kaltgepresste Säfte, da in ihnen am meisten Vitamine und Mineralstoffe enthalten sind.

Die Säfte, die man während der Saftkur trinkt, müssen also mit Bedacht gewählt werden. Daher empfiehlt es sich, sie bei einem speziellem Anbieter für fertige Saftkuren zu kaufen. Diese Säfte enthalten dann alles, was man für eine Saftkur benötig und die Zusammensetzung der Kur ist perfekt auf den Reset des Körpers abgestimmt.

Alternativ lassen sich die Säfte auch selbst zubereiten. Alles, was man dafür benötigt, sind eine Saftpresse und natürlich verschiedenes Obst und Gemüse. Wichtig ist, dass die Säfte langsam und kalt gepresst werden. Bei den Kombinationen von Gemüse- und Obstsorten ist jedoch freie Hand gelassen: Alles, was schmeckt, ist erlaubt.

Wer die hausgemachte Variante vorzieht, sollte allerdings davon absehen, die Säfte zu erhitzen. Zwar werden dadurch Keime abgetötet, aber leider auch wertvolle Vitamine und andere Nährstoffe. Da sie es sind, die den Körper in der Zeit des Fastens versorgen, sollten sie unbedingt erhalten bleiben.

Hilft eine Saftkur beim Abnehmen ?

Das Hauptziel der Saftkur ist es, den Körper auf Reset zu stellen, das Verdauungssystem zu beruhigen und zu entlasten, sowie auch ein neues Ernährungsbewusstsein zu schaffen. Sie dient nicht dazu, möglichst schnell möglichst viel abzunehmen. Trotzdem kommt es meist vor, dass Personen, die die Saftkur durchführen, einen Gewichtsverlust feststellen. Der Grund dafür ist, dass der Körper entwässert.

Die Saftkur dient also nicht zum Abnehmen, aber sie kann den optimalen Start für eine Ernährungsumstellung bieten. Viele haben nach einer Saftkur das Bedürfnis, sich weiterhin gesund zu ernähren.

Fazit – ist eine Saftkur etwas für mich?

Das Verdauungssystem einmal zur Ruhe kommen lassen, ist wohl für jeden eine positive Sache. Neben all dem Alltagsstress und den beruflichen und privaten Verpflichtungen kommt die Gesundheit leider häufig viel zu kurz. Da eine Saftkur nur einen kurzen Zeitraum lang durchgeführt wird, ist es für jeden möglich, sie einmal auszuprobieren, um neuen Schwung zu holen und Energie zu schöpfen.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel