Freie Radikale

Definition

Freie Radikale sind unvollständige, unstabile Moleküle. Freie Radikale sind daher für den menschlichen Organismus gefährlich, weil zuviele freie Radikale (Oxidanzien) den Körper aus dem Gleichgewicht bringen können.

Information

Freie Radikale entstehen teilweise bei verschiedenen Abläufen in unserem Körper. So zum Beispiel entstehen freie Radikale bei Entzündungen. Freie Radikale gelangen aber großteils durch die Umwelt in unseren Körper (z.B. durch Autoabgase, Ozonbelastung, usw.). Aufgrund der höheren Umweltbelastung könnte damit die Belastung des Körpers durch freie Radikale ebenfalls gestiegen sein. Besonders viele freie Radikale gelangen durchs Rauchen in den Körper. Die unstabilen Moleküle bewirken teilweise erhebliche Schädigungen im menschlichen Organismus. Diese freien Radikale schädigen Proteine, Fette und die Zellen. Antioxidanzien sind sozusagen die Gegenspieler der freien Radikale. Antioxidanzien heben die Instabilität dieser Molkeüle auf und schützen so vor den Schädigungen. Wer daher erhöhten Belastungen von freien Radikalen ausgesetzt ist, sollte daher auf eine entsprechend Zufuhr von Antioxidanzien achten.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel