Welche Nährstoffe sind bei einer gesunden Ernährung wichtig?

Als komplexer Organismus benötigt der menschliche Körper eine Vielzahl an Nährstoffen. Nur wenn die ausreichende Zufuhr gewährleistet ist, fühlen wir uns fit und gesund. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist daher unerlässlich, um die dringend benötigen Nährstoffe aufzunehmen. Ausgewogen zu essen ist jedoch nicht selten schwierig, da viele Menschen nicht wissen, welche Nährstoffe essenziell und worin sie enthalten sind.

Welche Nährstoffe sind bei einer gesunden Ernährung wichtig
Welche Nährstoffe sind bei einer gesunden Ernährung wichtig © StockPhotoPro / Fotolia

Vitamine und Mineralstoffe für das Immunsystem

Vitamine sind für einen gesunden Körper unerlässlich. Während sie einerseits das Wachstum unterstützen, regen sie andererseits insbesondere unzählige Stoffwechselprozesse an. Da der menschliche Körper nur bedingt in der Lage ist, Vitamine selbst herzustellen, muss ein Großteil über die Nahrung zugeführt werden. Die meisten Vitamine finden sich in Obst sowie Gemüse. Beim Kauf der vitaminreichen Lebensmittel sollte in jedem Fall auf die Frische der Produkte geachtet werden. Ebenso empfiehlt sich ein zeitnaher Verzehr von Obst oder Gemüse. Liegen frische Lebensmittel zu lange herum, verlieren sie einen Großteil der enthaltenen Vitamine.

Neben den Vitaminen sind Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium oder Eisen essenzielle Nährstoffe für einen funktionierenden Organismus. Sie regulieren vielfältige Vorgänge im Körper wie beispielsweise den Wasserhaushalt, fördern die Blutbildung oder stärken Knochen und Zähne. Auch sie müssen wie die Vitamine in den meisten Fällen über die Nahrung aufgenommen werden. Mineralstoffe finden sich vorrangig in tierischen Lebensmitteln, aber auch in Nüssen, Hülsenfrüchten, Getreide sowie zum Teil in Obst und Gemüse.

Wer wissen möchte, auf welche Bereiche des Körpers sich die unterschiedlichen Nährstoffe auswirken, der kann sich beispielsweise online einen Überblick zu den Nährstoffen verschaffen. Auf diese Weise lassen sich insbesondere Ernährungskonzepte erstellen, denen einzelne Nährstoff zu Grunde liegen.

Proteine, Kohlenhydrate und Fette als Energielieferanten

Ohne eine ausreichende Energiezufuhr funktioniert der Körper nur bedingt. Daher ist es wichtig, dass auch die Energielieferanten Teil einer ausgewogenen und gesunden Ernährung sind. Proteine werden häufig auch Eiweiße genannt und sind in erster Linie die Basis für die Körperzellen sowie Enzyme und Hormone. Besonders Kraftsportler müssen große Mengen an Proteinen zu sich nehmen, um den gewünschten Muskelaufbau sowie die Muskelregeneration zu gewährleisten. Eine hochwertige Zufuhr kann nur dann gewährleistet werden, wenn sowohl tierische als auch pflanzliche Proteine aufgenommen werden.

Für die alltäglich benötigte Energie gehören darüber hinaus Fette und Kohlenhydrate auf einen ausgewogenen Ernährungsplan. Zwar wird gerade bei Diäten häufig vor der Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten gewarnt, jedoch sind sie unerlässliche Bestandteile einer gesunden Ernährung. Als wichtigste Energielieferanten sollten sie keinesfalls vernachlässigt werden. Bei der Zufuhr von Fetten gilt es vor allem darauf zu achten, dass sie ungesättigt sind. Diese finden sich vorrangig in pflanzlichen Fetten wie Olivenöl, aber auch in Fisch. Sofern möglich, sollten ungesättigte Fette immer den gesättigten Fetten vorgezogen werden.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel