Zuckerentzug: Was bewirkt Zuckerverzicht im Körper

Viele Menschen in Deutschland leiden unter Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Alleine an Diabetes Typ 1 und Typ 2 erkranken hierzulande täglich mehr als 1.600 Personen. Schuld an vielen Erkrankungen ist der Genuss von Zucker in verschiedenen Formen. Viele Experten propagieren schon seit vielen Jahren eine Reduzierung oder einen Verzicht. Was aber verursacht ein Zuckerverzicht im Körper?

Nutze jetzt Deine Chance auf 1 von 10 LiveFresh Saftkuren im Wert von 179,95 € bei unserem exklusiven Gewinnspiel!

Zuckerersatz
Zuckerersatz © issgesund.at

Die erste Zeit ohne Zucker hat auf den Menschen verschiedene Auswirkungen

Wer auf Zucker verzichtet, wird in den ersten Tagen und Wochen viele Veränderungen feststellen. Fehlt der Zucker, ist in nahezu allen Fällen ein Leistungsabfall festzustellen, weil Zucker ein Energielieferant ist. Durch den Entzug von Zucker sind Menschen oft gereizt und müde oder sie leiden unter Kopfschmerzen. Die unterschiedlichen Beschwerden kommen zustande, weil der Zuckerstoffwechsel durcheinander gekommen ist. Durch den Zuckerentzug kreisen die Gedanken um verschiedene Süßigkeiten, weil der Belohnungseffekt fehlt. In der ersten Zeit steigt auch der Heißhunger auf Süßes, der aber einfach mit einem Glas Wasser oder auch mit einer Handvoll Nüssen beruhigt werden kann. Da der Zuckerverzicht eine Umstellung der Ernährung ist, sind Hautunreinheiten möglich. Gifte werden über die Haut ausgeschieden. Gegen Hautunreinheiten wie Pickel oder Mitesser helfen verschiedene Fluids, Cremes und Lotions von mycare.de. Nach wenigen Wochen verändert sich das Hautbild wieder zum Positiven.

Der Geschmackssinn erholt sich schon nach wenigen Tagen

Ist die erste Zeit des Zuckerentzugs überstanden, stellen sich verschiedene Besserungen ein. Wer keinen Zucker konsumiert, schläft zum Beispiel viel besser. Durch den niedrigeren Insulinspiegel sind die Tiefschlafphasen länger und man schläft ruhiger. Wer ausgeschlafen ist, muss den Schlafmangel nicht durch zusätzliche Energie mit Nahrungsmitteln oder Snacks kompensieren. Wird weniger oder kein Zucker konsumiert, wirkt sich dies auch auf den Geschmackssinn aus. Die Geschmacksknospen auf der Zunge erholen sich recht schnell und die natürliche Süße von Lebensmitteln ist wieder deutlich zu schmecken. Gleichzeitig fühlt sich die Zunge nicht mehr so pelzig an. Der Atem wird ebenfalls schon nach wenigen Tagen frischer. Dies liegt an den Bakterien im Mundbereich, die sich ohne Zucker nicht so stark vermehren können. Ein weiterer positiver Effekt ist ein Gewichtsverlust, weil auch zwischendurch öfter zu gesunden Lebensmitteln gegriffen wird. Da das Bauchfett durch den fehlenden Zucker schmilzt, wirkt sich der Zuckerentzug auch auf die Kleidergröße aus.

Zucker oder Sirup aus Früchten kann eine Alternative sein

Wer sich vom raffinierten und gebleichten Haushaltszucker verabschiedet, muss nicht auf einen süßen Kaffee oder Tee verzichten. Die Lebensmittelbranche hat sehr schnell reagiert und stellt für den Zucker viele verschiedene Alternativen zur Verfügung. Sehr beliebt sind zum Beispiel Palm- oder Kokosblütenzucker. Diese Zuckerart wird aus der Arenga-Palme gewonnen. Wer gerne backt, kann seine Kuchen oder Kekse mit dem Zucker aus Datteln süßen. Diese Zuckerart wird aus dem Fruchtfleisch der Datteln gewonnen und ist sehr gesund. Eine weitere Alternative zum Zucker sind zum Beispiel Agaven-Dicksaft oder Zuckerrüben-Sirup. Beide Sirup-Arten sind sehr dickflüssig und können daher auch als leckerer Brotaufstrich verwendet werden.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel