Die Karotte ist ein unterschätztes Gemüse

Karotten
Karotten © alinso / Fotolia
Die Karotte wird meist als Suppengemüse verkocht. Doch in diesem orangenen Gemüse steckt viel mehr Energie, als wir denken: Nicht nur das allseits bekannte Beta-Carotin, sondern vor allem auch Vitamin A.

Beta Carotin und Selen

Die Hasen wissen ganz genau, warum Sie gerne Karotten futtern: Das enthaltene Beta-Karotin bzw. Vitamin A schützt vor Infektionen und Krankheiten. Außerdem enthält die Karotte noch eine Menge an weiteren Superstoffen, wie zum Beispiel Selen. Selen ist eines der wichtigsten Spurenelemente für das Immunsystem. Mit satten 11 g Carotinoiden/100 g schützen Karotten Leber- und Hautzellen und sorgen für einen jugendlich strahlenden Teint. Aber: Die Karotte ist ein geiziges Gemüse. Sie gibt ihre Inhaltsstoffe nur ungern her. Um die Kraft der Karotte wirklich ausnutzen zu können, müssen wir folgende Tricks anwenden:
  • Die Karotte am besten als Rohkost gut zerkleinern (z.B. raspeln) oder weichkochen.
  • Die Karotte immer mit ein wenig Öl verzehren. Denn die Carotene sind fettlöslich und nur durch das Öl werden die Wirkstoffe freigesetzt.

Issgesund Karottentipps

  • Raspeln Sie Karotten über den Rohkostsalat.
  • Die in der Suppe mitgekochten Karotten sind höchst wertvoll.
  • Machen Sie sich öfters einmal einen Karottenrohkostsalat.
  • Trinken Sie frischen, selbstgemachten Karottensaft (ein Rezept finden Sie hier).
  • Kaufen Sie Bio-Karotten,  denn diese sind möglichst unbehandelt gewachsen.
  • Oder besser: Wenn Sie Gartenbesitzer sind, bauen Sie sich Karotten an!

Die optimale Lagerung von Karotten

Lagern Sie große Mengen Karotten in Kisten. Davor sollte sämtliche anhaftende Erde und das Grün kurz über den Ansatz entfernt werden. Für eine lange Lagerung schichtet man die Möhren abwechselnd mit Sand in Holzkisten. Kühl gelagert bleiben Karotten auch mehrere Tage im Kühlschrank frisch. Wichtig dafür: Das Gemüse unbedingt aus der Verpackung nehmen. Außerdem sollten Möhren niemals in der Nähe von Obst oder Tomaten gelagert werden, denn dann fault dieses Gemüse schneller.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

5 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 1 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben


Meinungen
11.04.2021 11:41
Vielen Dank für den Beitrag. Heutzutage ist man ja durch die Flut an (gefühlt zu umpfangreichen) Informationen recht gut im Bilde. Aber vieles verschwindet nach einiger Zeit wieder aus dem Gedächnis. Ihr Beitrag ist kurz und knapp gehalten aber das wirklich Wichtige wird auf den Punkt gebracht und bleibt im Gedächnis. Sie verzichten auf Schachtelsätze und konzentrieren sich auf die eigentliche Message. So müssen für mich Informationen sein.!!!! Die Lagerung mit Sand war mir noch nicht bekannt. Schön, dass ich dafür nicht erst eine seitenlange Abhandlung lesen musste. Ihre Seite behalte ich im Auge. Alles Gute für Sie!

Weitere interessante Artikel