Essigknödel mit frischem Gemüse

Essigknödel Rezept mit frischem Gemüse
Essigknödel mit frischem Gemüse © issgesund

Sind Knödeln übrig geblieben oder das Gebäck zu schnell hart geworden? Kein Problem - unsere Lebensmittel sind wertvoll und blitzschnell hast du aus ein paar Resten einen tollen Salat gezaubert. Ob als Beilage zum Grillen, leckeres Essen für die Arbeit, Jause am See. Schmeckt auch nach einem Tag im Kühlschrank noch super. Saftig, säuerlich-milde Knödel treffen frisches Gemüse, Kräuter und eine leckere Essig-Öl-Marinade. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Zutaten für Portionen

  • Für die Knödel (wer noch keine hat):
  • 4 Stk Gebäck/Brötchen
  • 2 Eier
  • 1/2 Bund Petersilie
  • etwas Frühlingszwiebel
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 1/4 Liter Milch
  • Für den Salat
  • 2 Hände voll Gemüse nach Wahl
  • 1/2 Bund frische Kräuter
  • Essig
  • Kernöl oder ein anderes beliebiges Öl
  • Salz & Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung (60 Minuten)

    Herstellung der Knödel, falls noch nicht vorhanden:
  1. Das Gebäck vom Vortag in kleine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben.
  2. Die Milch erwärmen und über die Gebäckwürfel geben. Die Mischung circa 30 Minuten zugedeckt quellen lassen.
  3. Zwiebeln und Frühlingswiebeln fein hacken und in Öl anbraten. Etwas auskühlen lassen und unter die Milch-Brötchenmischung heben.
  4. Jetzt die Eier und die Kräuter hinzufügen und alles gut verrühren.
  5. Schritt für Schritt kleine feste Knödeln formen.
  6. Entweder 15 Minuten im Salzwasser ziehen lassen (Wasser mit Salz vorher einmal aufkochen lassen und dann soll es nicht mehr blubbern), oder circa 25 Minuten im Dampfgarer garen lassen.
  7. Knödeln auskühlen lassen und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.
  8. Für den Knödelsalat (Vorbereitungszeit sind dann nur circa 10 Minuten)
  9. Eine große verschließbare Schüssel nehmen.
  10. Die ausgekühlten und geschnittenen Knödeln rein geben.
  11. Zwei Händevoll Gemüse in kleine Würfel schneiden (Paprika, Gurke, Tomate)
  12. Frische Kräuter hacken und hinzufügen.
  13. Mit Essig und Öl marinieren und Salz und Pfeffer abschmecken.
  14. Zum Schluss Kürbiskerne etwas hacken und über den fertigen Salat geben.
  15. Besonders lecker schmeckt der Salat, wenn er ein paar Stunden gekühlt wurde und "durchziehen" konnte.

Rezept Hinweise

  • Gerne könnt ihr auch pflanzliche Milch verwenden --> ich hatte Hafermilch zuhause
  • Herrlich passen auch Essiggurken und frische Zwiebeln dazu
  • Für dieses Rezept eignen sich besonders bereits hart gewordene Brotstücke

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel