Kürbiscreme als Beilage

Kürbiscreme als Beilage
Diese köstliche, fein passierte Kürbiscreme kommt mit ganz wenigen Gewürzen aus. Der Kürbisgeschmack steht im Vordergrund. Diese Kürbiscreme passt herrlich zu vielen Fleischgerichten wie Schweinefilet, Geflügel, Gänsebrust oder vieles mehr. Diese Beilage kann man leicht auf Vorrat kochen, denn die Creme kann in sterile Gläser eingemacht werden.

Zutaten für Portionen

  • 1 Hokkaidokürbis ca. 1,5 kg
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Öl
  • Kümmel ganz
  • etwas Essig
  • etwas Wasser
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Kürbis schälen, halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen.
  2. Das Kürbisfleisch würfeln, salzen und pfeffern.
  3. Den Zwiebel würfelig schneiden.
  4. In einem Topf etwa Öl erhitzen, den Zwiebel glasig anschwitzen.
  5. Mit einem Schluck Wassser aufgießen und das Kürbisfleisch beigeben.
  6. Kümmel beigeben.
  7. Mit geschossenem Deckel etwa 15 bis 20 Minuten weichdünsten.
  8. Anschließend mit dem Pürierstab pürieren.
  9. Nun das Püree durch ein feines Sieb in einen Topf passieren.
  10. Das Püree jetzt mit etwas Essig abschmecken.
  11. Nochmals etwa 5 Minuten leicht einreduzieren.
  12. Anschließend zu Fleisch oder Geflügel servieren.

Rezept Hinweise

Diese Kürbiscreme kann auch heiß in ein steriles Glas (Einmach-/Marmeladeglas) gefüllt werden und bleibt so einige Tage haltbar.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel