Marillenmarmelade selbst gemacht

Selbstgemachte Marillenmarmelade
Selbstgemachte Marillenmarmelade © monropic / Fotolia
Was gibt es besseres als ein Frühstücksbrot mit Marillenmarmelade? Oder eine saftige Palatschinke mit diesem süß-säuerlichen Fruchtaufstrich? Wir zeigen euch wie ihr diese leckere Marmelade ganz einfach selbst machen könnt – entweder zum selber genießen oder als nettes Mitbringsel zu einer Party. Alles was ihr braucht: Gelierzucker und am besten österreichische Marillen.

Zutaten für Gläser

  • 2 kg Marillen reif
  • 1 kg Gelierzucker
  • 1 Beutel Gelfix Gelierhilfe z.B. von Dr. Oetker

Zubereitung

  1. Als erstes die frischen Marillen gut waschen und halbieren. Die Kerne entfernen, faule Stellen wegschneiden.
  2. Nun die Marillen in kleine Stücke schneiden und in einen großen Topf geben.
  3. Mit Gelierzucker vermengen und ziehen lassen Nun die Marillen mit Gelierzucker vermengen und gut verrühren.
  4. Nun den Deckel auf den Topf geben und mindestens 12 Stunden ziehen lassen.
  5. Anschließend die Marillenmarmelade mit Gelfix (Gelierhilfe) vermengen und ca. 10 bis 12 Minuten köcheln. Dazwischen mit einem Pürierstab die Früchte je nach Wunsch leicht oder stärker zerkleinern.
  6. Die Gläser und Deckeln mit kochendem Wasser sterilisieren (Wasserkocher).
  7. Zuletzt die Marmelade in Gläser abfüllen, Deckel fest schließen und einige Stunden abkühlen lassen.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

4 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 1 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben



Weitere interessante Artikel